Die Algenfarm in Rockstedt

Luftbild Gewächshaus in Rockstedt
Luftbild Gewächshaus in Rockstedt

 

 

Im Elbe-Weser-Dreieck zwischen Bremen und Hamburg werden seit 2016 Mikroalgen produziert. Die kontrollierten Bedingungen des Gewächshauses kombiniert mit der Abwärme einer Biogasanlage sorgen für die richtige Umgebung und genügend Sonnenlicht. Die Mikroalgen wachsen in mehrfach kontrolliertem unbehandelten Brunnenwasser aus großer Tiefe.. Bei der Produktion entsteht darüber hinaus kein Abwasser. 

Blick auf Becken zur Kultivierung im Gewächshaus
Blick auf Becken zur Kultivierung im Gewächshaus

 

 

 

 

 

In 18 offenen Becken zirkuliert die Algensuspension und vermehrt sich durch stetige Zellteilung.. Bei ausreichender Dichte wird täglich eine Teilmenge der Suspension filtriert und eine tiefgrüne rohe Paste bleibt zurück. 

 

Anzucht
Anzucht

 

 

 

 

Eine eigens entwickelte Anzucht ermöglicht es mit geringen Mengen aus Stammsammlungen Starterkultur zu produzieren. Dies geschieht unter nochmals abgeschirmten Bedingungen und zusätzlicher LED-Beleuchtung, welche vor allem in den dunklen Wintermonaten zum Einsatz kommt. 

 

Maarten Heins und Johannes Heins
Maarten Heins und Johannes Heins

 

 

 

 

 

Gründer und Betreiber sind die Landwirte Maarten Heins und Johannes Heins. Von der üblichen Landwirtschaft ging es zur Spezial-Pflanze Alge. Seitdem wird viel getüftelt und optimiert, um am Ende Algen erlebbar zu machen.